Seien wir mal ehrlich: Im Winter haben wir doch für ungefähr nichts Motivation übrig – und schon gar nicht fürs Laufen. Dabei ist es so wichtig auch zu dieser Jahreszeit seinen Arsch mal raus an die frische Luft zu bewegen, auch wenn man am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen würde.

Es gibt im Moment gefühlt hundert Gründe die dagegen sprechen raus zu gehen und zu joggen: Es ist kalt, schlechtes Wetter, früh dunkel, die Klausurphase steht an und man muss eigentlich den ganzen Tag lernen. Ich kenne das! Doch gerade wenn ich den ganzen Tag in der Bibliothek vor dem Bildschirm meines Laptops und irgendwelchen langweiligen Büchen hocke, tut es unglaublich gut raus zu gehen und sich auszupowern. Es ist viel besser als ins stickige, zu Jahresbeginn eh immer volle Gym zu gehen. Der Kopf wird frei, die Konzentration danach steigt und wenn man es schafft noch ein paar Sonnenstahlen abzugreifen, löst es richtige Glücksgefühle in einem aus.

Hier sind meine Tipps, wie ihr euch motivieren könnt, dem Winter zu trotzen:

1. Setz dir Ziele

Meld dich im Frühjahr für einen Lauf an! Ganz egal ob 5km, 10km oder ein Halbmarathon. Steck dir ein Ziel auf das zu hintrainieren kannst. Bist du erst mal angemeldet, kommt mit dem Druck meist auch die Motivation! Denn was wir angefangen haben ziehen wir auch durch oder?

Ich laufe zum Beispiel am 12.02. den Odlo Crystal Run in Paris mit. Zwei Premieren gleichzeitig: Mein erstes Mal in Paris und mein erster 10k Lauf!

2. Mach dir ne Sommer Playlist

Hört sich bescheuert an, weil ja Winter ist, aber mit einem Sommer Sound auf den Ohren, kommt es dir beim Laufen gar nicht mehr so kalt vor!

Schaut gerne in meine Spotify Playlist rein: Ihr findet mich unter Lisa Do und meine Liste summer baby, ist nicht nur meine aktuelle Running-Motivation Playlist, sondern auch mein Vorfreuden-Playlist No.1. Wenn ich die höre muss ich ununterbrochen an Melinas und meine bevorstehende Reise Ende Februar denken. <3

 3. Lauf nicht alleine

Ein Tipp der nicht nur im Winter gilt! Wenn du dich zum Laufen verabredest oder Mitglied einer Laufgruppe bist, ist es viel unwahrscheinlicher, dass du dein Training ausfallen lässt, als wenn du alleine bist.

4. Sei ein Sonnenanbeter

Viele von uns gehen im Winter morgens im Dunkeln zur Arbeit und kommen abends im Dunkeln wieder nach Hause. Im Winter sind wir auf dauerhaftem Sonnen-Entzug. Das macht unglücklich, schlapp und manchmal auch ein bisschen depressiv. Am Wochenende bleiben wir tagsüber meistens auch zu Hause, denn das Wetter ist ja schlecht und selbst wenn nicht, ist es viel zu kalt. Aber nimm dir die Sonne als Motivation und wenn sie doch mal rauskommt, nimm jede Chance um alle Sonnenstrahlen und alles was du an Vitamin D abbekommen kannst auszunutzen. Wenn die Sonne scheint und ich drinnen sitze habe ich wirklich das Gefühl etwas zu verpassen. Und da es im Winter nicht so viele Optionen gibt etwas draußen zu unternehmen, nenne ich dir eine die immer geht: Laufen!

Persönlicher Tipp: Am liebsten gehe ich zwischen 14 und 15:00 laufen. Da steht die Sonne schon tief und färbt alles in einem warmen gelben Licht.

5. Besorg dir eine richtig schöne warme Laufausrüstung

Was könnte eine größere Motivation sein als neue Laufklamotten, die man unbedingt ausführen möchte? Bei den Temperaturen im zurzeit ist es das wichtigste beim Laufen angemessen zu sein. Funktionsunterwäsche, Handschuhe und ein Stirnband sind dabei ein absolutes Muss!

Passend zum Lauf in Paris, ist meine Winter Laufausrüstung von Odlo. Ich liebe sie -nicht nur wegen der Farbe.

Outfit Details

Funktionswäsche:

In sportlicher Kooperation mit Odlo.

Share: